Auf dieser Seite möchte ich Euch einige meiner selbsterstellten DIGITALEN Scrapbilder zeigen.

Ich habe mich jetzt bei einem Scrap-Workshop angemeldet um meine Kenntnisse und mein Wissen um das erstellen von Scapbildern zu erweitern.

 

Was ist Scrapbooking

 

Das Wort Scrapbooking kommt vom englischen„Scrap“, welches Schnipsel, Stückchen bedeutet.

In Scrapbooks werden diese Schnipsel und Papierstücke als Stücke der Lebensgeschichte eingeklebt und gesammelt.

Die ersten bekannten prominenten Scrapbooker waren Königin Victoria von England und Mark Twain.

Scrapbooking ist ein expandierender Markt und ein immer weiter um sich greifendes Hobby.

Neuen Statistiken zufolge hatte die Scrapbooking-Industrie in den USA im Jahr 2007 einen Gesamtumsatz von 2,87 Milliarden US$,

und in jedem dritten Haushalt in den USA betreibt jemand das Hobby Scrapbooking.

Sinn des Scrapbookings ist es,

Fotoalben auf die besten Bilder zu reduzieren und diese mit Beiwerk in Szene zu setzen.

Gleichzeitig soll über kleine Texte und Anmerkungen die Geschichte zu den Bildern festgehalten werden.

Der Gesamteindruck versucht die Stimmung zum Zeitpunkt der Aufnahme zu vermitteln

und so über das reine Foto hinaus zu bewahren.

Gleichzeitig gibt Scrapbooking die Möglichkeit,

viele künstlerische Techniken und Stilrichtungen in die Alben einfließen zu lassen.

Vom fototechnischen Standpunkt her ist Scrapbooking nicht unproblematisch,

da Beiwerk und Klebstoffe Chemikalien ausdünsten können,

welche die eingeklebten Fotos beschädigen oder gar zerstören könnten.

Zum Scrapbooking werden darum überwiegend hochwertige,

langlebige Materialien verwendet.

Anbieter von Produkten für das Scrapbooking garantieren zwar die Fotoverträglichkeit ihrer Produkte,

völlige Sicherheit besteht in dieser Hinsicht jedoch nicht.

Mittlerweile gibt es auch digitales Scrapbooking,

das nun auch hierzulande immer bekannter wird.

Es hat den Vorteil, dass ein Scrap (eine Albumseite mit Fotos und Zierelementen)

mit diversen Graphikprogrammen im Computer selbst erstellt und die Fotos bearbeitet werden können.

Danach kann es ausgedruckt, gerahmt,

laminiert oder über das Internet von zahlreichen Fotobuch-Anbietern preiswert gebunden werden.

Man spart sich mit dem digitalen Scrapbooking auch Platz und die Lagerung von Papieren,

Zierelementen u.a. Zubehör, das für das Papier-Scrapbooking nötig ist.

Meistens frönen Frauen diesem Hobby,

es gibt momentan nur wenige Männer weltweit,

die einen Scrap-Blog betreiben.

Es entsteht so derzeit in Deutschland und Europa eine sehr aktive,

digitale und papierne Scrapbooking-Szene,

die sich auf Scrap-Blogs und in Grafikforen,

in denen auch Scrap-Workshops angeboten werden,

lebhaft austauscht.

Die Papier-Scrapper treffen sich auch bundesweit zu Workshops.

 

  

 

  

 

 

 

 

 

 

powered by Beepworld