Stille Nacht, heilige Nacht...

Stille Nacht, heilige Nacht,
alles schläft, einsam wacht
nur das traute hochheilige Paar,
holder Knabe im lockigen Haar.
Schlaf in himmlischer Ruh'!

Stille Nacht, heilige Nacht,
Hirten erst kundgemacht
durch der Engel Halleluja
tönt es laut von fern und nah:
Christ, der Retter, ist da!

Stille Nacht, heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in deiner Geburt!

 

 

Süßer die Glocken nie klingen...

Süßer die Glocken nie klingen
Als zu der Weihnachtszeit:
'S ist, als ob Engelein singen
Wieder von Frieden und Freud'.
Wie sie gesungen in seliger Nacht,
Wie sie gesungen in seliger Nacht,
Glocken, mit heiligem Klang
Klingen die Erde entlang!

O, wenn die Glocken erklingen,
Schnell sie das Christkindlein hört.
Tut sich vom Himmel dann schwingen
Eilet hernieder zur Erd'.
Segnet den Vater, die Mutter, das Kind;
Segnet den Vater, die Mutter, das Kind;
Glocken mit heiligem Klang,
Klingen die Erde entlang!

Klinget mit lieblichem Schalle
Über die Meere noch weit,
Daß sich erfreuen doch alle
Seliger Weihnachtszeit.
Alle aufjauchzen mit Einem Gesang;
Alle aufjauchzen mit Einem Gesang;
Glocken mit heiligem Klang,
Klingen die Erde entlang!

 

Das Christfest ist das jüngste Christusfest der Kirche,

es wurde zunächst am 6. Januar gefeiert (Epiphanias).

Das Lukasevangelium erzählt,

dass Maria ihren ersten Sohn gebar

und wickelte ihn in Windeln

und legte ihn in eine Krippe,

weil sie in der Herberge keinen Platz

fanden” (2, 7).   

 

O du fröhliche, o du selige, 
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren,
Christ ist geboren:
freue, freue dich, o Christenheit!

O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Christ ist erschienen,
uns zu versühnen:
freue, freue dich, o Christenheit!

O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere
jauchzen dir Ehre:
Freue, freue dich o Christenheit!

 

 

 

 

 

Weihnachtstraum

Im Traum tunkt Schnee
So sanft wie Watte
Behutsam die Welt
In eine Zaubermasse

Im Traum tragen Engel
Erfüllung zur Erde
In himmlischer Gebärde
Galoppieren Paradepferde

Im Traum riechts
Nach Weihnacht überall
Und Kerzen strahlen hell
Die höchsten Tannen an

Im Traum ziehts mich
Zur Familie hin
Feiern friedliche Weihnacht
Bis ich aufgewacht bin

Weihnachtstraum
In mir weilt
Und am Heiligen Abend
Erfüllung heißt

 © Heidrun-Auro Brenjo 
 

Danke für die lieben Grüsse und Wünsche zum Weihnachtsfest liebe Romy

powered by Beepworld